www.spreewaldbahn-87.de
www.spreewaldbahn-87.de

Das Projekt

Hier nun ein kleiner Überblick über den derzeitig geplanten Umfang der Anlage.

Abweichend vom tatsächlichen Streckenverlauf haben wir in Hinsicht auf einen interessant zu gestaltenden Ausstellungsbetrieb die Verknüpfung der Strecken Straupitz-Lübben und Straupitz-Goyatz sowie der Strecken Byhlen-Lieberose und Byhlen-Cottbus im Modell vorgesehen.

Im wesendlichen ist das Anlagenthema im Zeitfenster von 1965 bis 1971 angesiedelt. Es sollte allerdings nicht zum Zwang werden, da es vor diesem Zeitfenster einige interressante Themen wie Anschlußgleise für Holzverladung

usw. sowie bautechnisch interressante Bauwerke gab.

 

Die Steuerung der Anlage ist in Digitaltechnik ausgeführt, wobei als Steuergerät und Interface  die Intellibox der Fa. Uhlenbrock zum Einsatz kommt. Als Steuersoftware haben wir Win Digipet gewählt und damit schon recht angenehme Erfahrungen, hinsichtlich Bedienfreundlichkeit gesammelt.

Diese Lösung hat sich bei zahlreichen Ausstellungen gerade in Hinsicht auf die technisch einfach zu gewährleistenden Fahrstraßensteuerung, bestens bewehrt.

Bei unserer letzten Ausstellung konnten wir nun erstmals nach Einbau der Rückmeldemodule auch den Fahrplanbetrieb erproben. Mit der Erkenntnis - warum nicht schon wesentlich ehr, selten so entspannt Fahrbetrieb gemacht oder besser machen lassen.

Ausstellungsvariante 1

Diese Variante beinhaltet der Bhf und das Bw des Betriebsmittelpunktes der Spreewaldbahn "Straupitz" sowie die beiden Wendeschleifen, auf denen spreewaldtypische Szenen dargestellt werden.

Ausstellungsvariante 2

Diese Ausstellungsvariante beinhaltet die Module: Furnierwerk Neu-Zauche,

Zwischenmodul, Bhf Neu-Zauche, die Brückenmodule, deren Vorbilder sich zwischen Lübben und Lübben Ost befinden und den sich daran anschließenden Bedarfshaltepunkt Lehnigksberg, sowie den beiden Modulen des Bhf Goyatz. Die beiden abschließenden  Wendeschleifen stellen Szenen um den                   Bhf Byhleguhre bzw. dem Hp Liebitz - Burghof dar.

 

Ausstellungsvariante 3

Zusätzlich zur Ausstellungsvariante 2 kommen hierbei die Module 9, 10, 11, 12, 13 und 14 sowie ein neues Zwischenmodul, welches die Module 1 und 14 verbindet zum Einsatz. Vom Thema her wird auf diesen Modulen die Strecke zwischen den Bahnhöfen Straupitz und Goyatz dargestellt.

Ausstellungsvariante 4.1

In dieser Ausstellungsvariante sind alle derzeit existierende Module verbaut, wobei die doppelgleisige Kehrschleife von Byhlen noch auf ihre Fertigstellung wartet.

Ausstellungsvariante 4.2

Diese Variante stellt einen Entwurf dar, welcher die Möglichkeit bietet den Bhf Byhlen annähernd realistisch darzustellen, mit der Option die jetzt vorgesehenen Wendeschleife gegen den Abzweig nach Lieberose und in Richtung Cottbus auszutauschen.

Ausstellungsvariante 5

Dieser Plan zeigt die Anlage in ihrem "Endausbau" Straupitz-Ausfahrt Byhlen - Abzweig Cottbus - Bhf Byhleguhre - Bhf Schmogrow - Hp Jugendturm - Bhf Burg - Liebitz Burghof - Bhf Byhlen (voraussichtliche Stellfläche ca. 11,00m x 5,00m)

Werkstattvarianten

Nach dem die letzte Ausstellung des vergangenen Jahres  gut gelaufen ist, ist es an der Zeit an die Zukunft zu denken.

 

Wie sagt man so schön:

 

                   Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung.

 

Nun ist es an der Zeit einen Kompromiss für die Werkstatt zu finden, der es erlaubt, die nächsten Austellungen vorzubereiten, sowie auch die Möglichkeit offen zu halten einen interessanten Fahrbetrieb zu gewährleisten.

Die Arbeitsvariante:
Die Betriebsvariante:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Habermann