www.spreewaldbahn-87.de
www.spreewaldbahn-87.de

Bhf und Bw Straupitz

1. Bhf Straupitz

Der Gleisplan Bw Straupitz und Bhf Straupitz

Lage der Bahnhofsgleise im Luftbild vom Bhf Straupitz

 

 

Luftaufnahme des Bhf und Bw Modules
Luftaufnahme des Bahnhofsbereiches
Zufahrt Bhf Straupitz aus Richtung Byhlen im Original

 

 

Zufahr zum Bhf Straupitz aus Richtung Byhlen

 

 

Da hat wohl jemand die Baumstämme an der falschen Stelle abgeladen, na ja da müssen wir wir wohl das Tor ein wenig versetzen.

Bhf Straupitz: fein sieht ja aus wie Bhf Burg, den es als Bausatz von Kibri gibt - am Ende blieb nur das Dach als verwertbares Bauteil des Bausatzes. Alles andere mußte zum damaligen Zeitpunkt noch alles mit Skalpel und Feile geändert werden.
in zwischen haben sich auch die ersten Reisenden auf den Bahnsteigen eingefunden.

 

 

auch der Lokführer weiß nun wo er seine Lok zum Stehen bringen muß und der Reisende kann sich am provisorischen "Hampelmann" über das Ziel seiner Reise informieren.

 

 

hinsichtlich der Betriebssicherheit im Modellbetrieb wurden die Radlenker in Plasteausführung gegen stabilere in Metallausführung getauscht, allerdings müssen einige von ihnen noch näher zum Gleis gerückt werden.

 

 

Der kleine Fachwerkschuppen gegenüber des Bahnhofsgebäudes entstand noch in reiner Handarbeit und hat nun auch schon seinen 13 jährigen Geburtstag.
Nun wird es Zeit noch ein wenig Leben auf den Bhf zu bringen - na ja läuft doch

 

 

Klein Linda ist gerade mit der Guste aus der Schule gekommen und wie war das mit dem kürzesten Weg nach Hause?

 

 

Ja so war das Ende der 70er Jahre, die Schädlingsbekämpfung erfolgte noch auf rein biologischer Weise. Mangels Katze mußte zu drastischeren aber wirkungsvollen Mitteln gegriffen werden.

 

 

Ansonsten ist hier die Welt noch in Ordnung, zumindest wird sie aber in Ordnung gebracht.

 

 

Ausstellung gelaufen, Zeit einmal wieder ein paar noch erforderliche Änderungen vorzunehmen.Die Baukommission tagt schon, mal sehen was denen so einfällt?

 

 

Hier das Beweisfoto: Ladegleis 1 ging an der BHG weiter zu einem Kohlenplatz, das dürfte dann aber die letzte Änderung am Gleisverlauf sein.

 

 

Das Beweisfoto die 5705 mit ihrem Rollwagen befindet sich hier in etwa auf Höhe des Schulungsgebäudes

 

 

Hier noch die heile Welt, da hilft nur das Feinwerker Werkzeug bestehend aus Fäustel und Stemmeisen und ab gehts wieder.
Und da liegt das neue Gleis auch schon." Angenehmer" Nebeneffekt die an der Straße stehenden Kastanienbäume können auch gleich neu belaubt werden, da die Hekibelaubung nach ca. 8 Jahren auch da zeitliche gesegnet hat und von Fallsucht heimgesucht wurde

 

 

Gleis fixiert, Geländestruktur an der Modulkante angebracht und BHG Gebäude um 150 mm verrückt.

 

 

Die Chemie hat ihre Arbeit erledigt und ein paar arbeitswillige Arbeitskräfte haben sich auch schon gefunden.

 

 

Aber die scheinen auch nur daas zu machen was sie perfekt beherrschen - P a u s e

 

 

Laderampe des BHG Gebäudes in Natura

 

 

Hier das ganze im Modell, mit dem in zwischen fertig gestellten Backsteingebäude.

 

 

Nun ist die BHG auch Geschichte und die ersten Verladearbeiten sind im vollen Gange.

 

 

So sollte der Bereichn dann nach Abschluß der Rekultivierung aussehen.

 

 

Auch das Backsteingebäude und die Gartenlaube sind an ihren Bestimmungsorten eingebaut.

 

 

Die "Vereinigten Hüttenwerke" von Straupitz im Original

 

 

Und das Ganze noch mal im Modell. Nun sind auf alle Fälle die Gebäude der "Vereinigten Hüttenwerke " bis auf die Schornsteine fertig gestellt. Zeit um das Gelände wieder anzugleichen.

 

 

2. Bw Straupitz

Luftbild Bw Straupitz

 

 

Originalaufnahme des Bw Bereiches

 

 

Eine "Gastlok" verläßt Straupitz in Richtung Lübben.

 

 

 

Zufahrt aus Richtung Lübben, mit neuen Birken. Fehlt nur noch ein Eisenbahner bei der Birkenpilzsuche.

 

 

Noch einmal ein Blick über das Bw Straupitz mit neuen Bäumen im Vorder- und Hintergrund.

 

 

Und so sieht es nun im Modell aus, na ja an der Perspektive muß wohl noch etwas gearbeitet werden.

 

 

Bekohlung 1 am Lokschuppengleis,

 

 

Nachdem der Lokschuppen nun seine Rauchrohre, Zinnen und Tore erhalten hat sind hier nur noch einige wenige Handgriffe zu seiner Fertigstellung von Nöten.

 

 

Gleisübergänge

Nun kommt das Bw Personal gefahrlos zur Arbeit und vor allem wieder nach Hause - Arbeitsschutz geht schließlich jeden an.

 

 

Wagenwerkstatt

Originalfoto Büro der Wagenwerkstatt

 

 

Ein bissel Kultur am Arbeitsplatz ist schon nicht ganz verkehrt.

 

 

Waggonpicasso 1 hat seine Arbeit bereits aufgenommen.

 

 

Wärend sein Kollege von der anderen Seite zu "höheren" Tätigkeiten berufen ist.

 

 

Gleisbaulager

Originalaufnahme Einfahrt aus Richtung Lübben mit Gleisbaulager

 

 

Langsam nimmt es auch im Modell seine entgültige Gestalt an.

 

 

Es ist an der Zeit dies im Rahmen einer Brigadeversammlung gebührig zu feiern - oh ne wo kommt der denn jetzt her?

 

 

Wagenwaschanlage

Das Orginalfoto zum Waschplatz, wodurch sich auch der zweite Absetzteich neben dem Wagenkasten der Gleisbaubrigade begründet

 

 

und so fügt sich der Waschplatz ins Modul ein - na mal schauen wie es dann im getrocknetem Zustand aussieht

 

 

Bekohlung Einfahrtgleis aus Richtung Goyatz

Originalaufnahme Kohlebansen Ausfahrt Goyatz

 

 

und hier im Modell
in Höhe Betriebsstoff Gebäude

 

 

Straße hinter dem Bw

Die Rückfront des Bw im Original

 

 

und hier im Modell, die Abluftanlage der Lackiererei ist zwischenzeitlich fertig und die Bäume haben auch schon Laub abbekommen.

 

 

Straße hinter dem Bw mit Bahnübergang Richtung Goyatz, der entlich seine Straßenbauplatten bekommen hat.

 

 

Straße hinter dem Bw nun mit den belaubten Bäumen

 

 

Nach dem Aufforsten im Bereich des Diesellokschuppens sieht das Bild wesentlich stimmiger aus.

 

 

Und das ganze noch einmal aus Richtung der großen Wendeschleife gesehen. Was doch ein paar Bäume ein Zaun und ein wenig Fußweg so ausmachen.

 

 

Umbau Anschlußgleises Sägewerk

nach dem spachteln des Geländes noch ein wenig Begrünung und ein paar Holzstapel und der Holzlagerplatz des Sägewerkes ist Geschichte.

 

 

 

Nun hat der Bereich des Sägewerkes entlich mal wie im Original einen Zaun bekommen.

 

Wie das in der Planwirtschaft nun mal üblich war gab es ein Kontingent grauen Zaun und ein Kontingent grünen Zaun. Aber zum Glück gibt es ja von der Fa. Preiser noch ein paar Malers die das korregieren können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfgang Habermann